DOWNLOADS


ANSPRECHPARTNER

Für weiterführende Informationen fordern Sie hier kostenlos Informationsmaterial an oder kontaktieren Sie bitte:

Dipl. Ing. Uwe RahnDipl. Ing.
Uwe Rahn
+49 (0)2662 941434

info@r-u-w.de


Absolut flexibel.

Der Aufbau einer Steinhöhenvermessung mit dem Sensor HCS500 oder dem SHV200-Controller ist modular. In der minimalen Konfiguration besteht das System lediglich aus einem Sensor HCS500 oder einem SHV200-Laser mit Controller. In der größten Ausbaustufe erfassen drei Sensoren verschiedene Steinreihen auf dem Produktionsbrett. Die Ergebnisse werden im Mastersensor zusammengeführt und ausgewertet. Bis zu fünf Kommunikationspartner können über das Netzwerk mit den Sensoren kommunizieren und die Ergebnisse empfangen. Die Sensoren können mit Steuerungen, PC’s oder Markiereinrichtungen Kommunizieren. Weiterhin sind bis zu 22 Verbindungen zum integrierten Webserver möglich um die Webvisualisierung in einem Internetbrowser zu betrachten. Die Kommunikation über eine drahtlose Verbindung oder das weiterleiten der Webvisualisierung ins Internet sind ebenfalls denkbar.

Komponenten

Die SHV500 und SHV200 kann mit bis zu drei Lasersensoren ausgestattet werden. Diese werden auf horizontal beweglichen Schlitten an einer Achse aus Aluminiumprofil angebracht. Die Schlitten ermöglichen es, die Messposition dem aktuellen Messobjekt anzupassen. Denn das ist notwendig, wenn unterschiedliche Produkte vermessen werden sollen.

Für perfekte Integration.

Die Steinhöhenvermessung lässt sich flexibel in vorhandene Anlagen integrieren und wird Ihren Wünschen und Anforderungen entsprechend gefertigt. Möglich ist eine freistehende Montage auf einem stabilen Gestell oder eine Wandmontage direkt an der Schallschutzkabine des Steinfertigers. Auch schwenkbare Rahmen sind möglich. Je nachdem wie es am Besten passt.

Integration in die Maschinensteuerung.

Zur Integration der Messeinrichtung in den Produktionsprozess stehen Funktionsbausteine für Siemens S7-Steuerungen zur Verfügung. Diese können in Ethernetfähige Steuerungen (CPU + Ethernet-CP oder Profinet-CPU) eingebunden werden. Die Messergebnisse werden genutzt um die Produktion zu optimieren und Ausschuss automatisch anzuhalten oder auszuschleusen. Neben der Möglichkeit die Messergebnisse zu empfangen kann auch die Parametrierung über diese Schnittstelle vorgenommen werden. Somit besteht die Möglichkeit die produktspezifischen Parameter der aktuellen Produktion automatisch anzupassen.

Das Anzeigen der Webvisualisierung in der Maschinenvisualisierung macht die Integration komplett. Im Übersichtsbild der Maschinenvisualisierung kann z.B. eine Vorschau angezeigt werden.

Die Kopplung zum Steinfertiger kann weiterhin mit den Signalen der Ampel und der Hupe realisiert werden. Diese können am Sensorkabel oder im Schaltschrank abgegriffen werden und stehen als 24V-Signal zur Verfügung.